Männersprache - Frauensprache

Was Männer an Frauen besonders nervt

Ja LiebeDieser Text ist eine Anleitung für Männer, weniger „Generve“ mit ihrer Partnerin zu erleben.

Ich bekomme häufiger Anfrage von Radiosendern für Kurzinterviews zu Beziehungsthemen. Heute war es mal wieder so weit. Radio Top FM aus München wollte wissen, ob Frauen wirklich sagen, was sie meinen.

Sagen Frauen eigentlich, was sie meinen? In einem Radio-Interview soll man seine Antwort in zwei Sätzen zusammenfassen, aber das Ganze auch knackig, unterhaltsam und mit Beispielen aus dem wahren Leben gewürzt vortragen. Es ist ein seltsames Kommunikationstraining, dem ich da unterworfen werde…

Es gibt keine kurze Antwort, aber hier ist sinngemäß, was ich den Radioleuten erzählt habe:

  1. Ja, Frauen sagen, was sie meinen. Aber: sie sagen es in Frauensprache.
  2. Männer verstehen das, was Frauen sagen, in Männersprache. Dabei geht häufiger mal etwas schief.
  3. Der Kommunikationsstil von Frauen berücksichtigt meistens das ganze Beziehungsnetzwerk. Deshalb werden Mitteilungen verschwiegen, weitergeleitet oder ausgebreitet – je nachdem, was für den Erhalt der Gesamtheit sämtlicher Beziehungen am passendsten erscheint.
  4. Männern erscheint diese Art zu kommunizieren oft undurchsichtig. Dies liegt an ihrer ergebnisorientierten Haltung, einem gewissen Tunnelblick auf das, was sie erreichen oder haben wollen. Beziehungen werden 1 zu 1 angesehen – entweder es funktioniert oder eben nicht. Top oder Hopp!
  5. Frauen fehlt häufig die Einsicht, dass Männer völlig anders denken und fühlen als Frauen.
  6. Männern fehlt häufig das Rüstzeug, Mitteilungen an Frauen in deren eigene Sprache zu übersetzen. (Siehe dazu auch den Artikel Wörterbuch Frau – Mann).

Hier sind drei weitere Übersetzungshilfen:

Jeder Mann kennt die kleinen Nadelstiche, die in Sätzen verborgen sind, die mit „nie“ oder „immer“ anfangen. Wenn Ihre Frau solche Sätze sagt, streichen Sie diese beiden Wörter heraus, um dem Angriff seine Brisanz zu nehmen. Parieren Sie ihn ohne beleidigt zu sein indem Sie

  1. nachfragen, was sie in diesem Moment von Ihnen möchte.
  2. Ihre Frau „trainieren“*, Sie jeweils um einen konkreten Gefallen zu bitten, der ein meßbares Ergebnis hat. Auf diese Weise können Sie selbst überprüfen, wann Sie das Bedürfnis Ihrer Frau erfüllt haben.
  3. Ihre Frau bremsen, wenn sie bereits bevor etwas erledigt wurde, bereits mit neuen Anforderungen auf sie zukommt.

Sichern Sie Ihren eigenen Space. Die meisten Männer mögen freie Flächen. Platz zwischen den Dingen, so dass man nicht das Eine umwirft, während man das Andere aus dem Regal nimmt. Dieses Bedürfnis nach Zwischenräumen teilen Partnerinnen nicht immer. Daher beginnen sie, die Zwischenräume zu füllen und handeln sich so früher oder später Ärger ein. Schützen Sie Ihren Raum, indem Sie

  1. genau prüfen, wo Sie wieviel Platz benötigen.
  2. Ihre Frau „trainieren“*, diesen Platzbedarf zu respektieren.
  3. Ihre Frau freundlich darauf hinweisen, wenn Sie es einmal vergessen haben sollte, die freien Flächen frei zu lassen.

Was antworten Sie auf die Killerfrage „Liebst Du mich eigentlich noch“? Ähnlich wie mit „nie“ und „immer“ sollten hier zunächst die Worte „eigentlich“ und „noch“ gestrichen werden. Doch selbst dann, ist diese Frage für viele Männer noch eine Zumutung, weil sie eine dahinter liegende Vermutung hören, dass es vielleicht nicht so ist. Es gibt keine richtige Antwort auf diese Frage außer „Ja“, wenn Sie die Beziehung fortsetzen wollen. So können Sie klären, ob die Antwort „Ja“ wirklich stimmt:

  1. Überlegen Sie, was „lieben“ für Sie bedeutet. Manche übersetzen es mit „etwas brauchen“, andere mit „etwas gemeinsam vorhaben“ oder „etwas geben“. In jedem Fall müssen Sie das „etwas“ genau beschreiben. Nur wenn Sie eine eigene Definition von Liebe haben, können sie auf die Frage „Liebst Du mich?“ wahrheitsgemäß antworten.
  2. Sprechen Sie mit Ihrer Frau über Ihre Definition von Liebe und machen Sie ihr klar, dass dies die Art von Liebe ist, die sie von Ihnen erwarten kann.
  3. Wenn Ihre Frau einverstanden ist, auf die Weise geliebt zu werden, wie Sie lieben möchten, ist alles in Ordnung; wenn nicht, sollten Sie eine Frau finden, die bereit ist, auf die Weise geliebt zu werden, wie Sie lieben wollen.

* Was bedeutet es, meine Frau zu trainieren? Frauen sind meistens äußerst anpassungswillig. Aus meiner Sicht deutlich mehr als Männer es sind. Es fehlt jedoch häufig eine klare Information darüber, an was sie sich anpassen könnte. Keine Frau weiß, wie ihr Mann innen drin wirklich tickt. Indem Sie ihr mehr Informationen darüber zur Verfügung stellen, was Sie mögen, was Sie wünschen, was Sie bewegt, worüber Sie nachdenken usw., eröffnen Sie Ihrer Frau einen „Raum der Anpassung“.

Teilen Sie Ihrer Frau mit, wann sie Ihre Bedürfnisse genau getroffen hat. Anstatt dass Sie meckern, wenn sie daneben liegt (nehmen Sie es auf Ihre eigenen Kappe, dass Sie ihr nicht klar genug mitgeteilt haben, was Sie wirklich wollen), anerkennen Sie die Treffer. Sie werden sehen, dass sich die Trefferquote durch ausgiebiges Treffer-Loben signifikant erhöhen wird.

9 Antworten auf “Was Männer an Frauen besonders nervt”

          1. Wer anderen Geschriebenes zur Hilfe anbietet, der sollte ein wenig feinsinniger mit Wörtern umgehen. Etwas bedarf einer Erklärung, aber es ist keiner Erklärung bedürftig. Natürlich gibt es einen Unterschied zwischen diesen beiden Wörtern und der besteht nicht nur aus den unterschiedlichen Formen. Der Duden schlägt folgende Synonyme vor für „bedürftig“ vor: arm, Mangel leidend, mittellos, unbemittelt; (gehoben) Not leidend. Für „bedürfen“ diese: benötigen, brauchen, haben müssen, nicht auskommen ohne, nicht entbehren/missen können, nötig haben.
            Ich finde schon, dass hier eine Bedeutungsverschiebung erkennbar ist, aber das geht vielleicht auch von meiner Seite aus ein wenig zu sehr in Richtung Korinthenkackerei. Im Grunde möchte ich nur meinem Unbehagen Ausdruck verleihen, was die oftmalige „Frauen als durch und durch emotionale Wesen, die ihren Bedürfnissen nach Harmonie und starken Armen ausgeliefert sind-über-einen-Kamm-Schererei“ angeht.

            Und noch mehr im Grunde müsste ich eigentlich eine Hausarbeit schreiben und lenke mich viel lieber mit anderen Dingen ab… aber durchaus gute Artikel hier zu finden… keine verschwendete Zeit also. 😉

  1. Guten Tag Herr Matthaei, ich befasse mich viel mit dem besseren Verständnis zwischen Männern und Frauen und finde Ihre Artikel ausgesprochen hilfreich, gut verständlich und voller Verständnis für beide Seiten. Die wirklich essentiellen Informationen sind eine große Bereicherung. Vielen Dank.

  2. leider kann man die Artikel nicht lesen, da sie ueberlagert sind von dem INhaltsverzeichnis fuer verschiedene Themen. Koennen sie bitte Ihre seite bearbeiten, damit ihre leser die artikel wieder lesen koennen.

    1. Der Fehler ist behoben worden.
      Vielen Dank für den Hinweis.

      Die Interpretation der Webseite durch die verschiedenen Webbrowser führt manchmal zu solchen Fehlern. Wir tun unser möglichstes, sie zu vermeiden.

Kommentar schreiben...

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem Sternchen markiert *




© 2017 · Partnerwerk · Paarcoaching · Hamburg
...Liebe lebt im Dialog

Feedback
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!