Erprobte Wege zu respektvoller Kommunikation

Erfolgreiches Paarcoaching bedeutet:

  • Beide Partner freuen sich abends auf das gemeinsame Wiedersehen.
  • Sie können einander zuhören, ohne sich angegriffen zu fühlen.
  • Es fällt leicht, wieder respektvoll und freundlich miteinander umzugehen.
  • Sie fühlen sich in der Paarbeziehung frei und verbunden.
  • Die Vorstellung, den Rest des Lebens miteinander zu verbringen, ruft ein zufriedenes und entspanntes Gefühl hervor.

Das wichtigste Ziel der Partnerwerk Paartherapie in Hamburg-Volksdorf ist es, statt einer nutzlosen Streitkultur eine dauerhafte Verständigungskultur zu etablieren. Deshalb haben wir ein umfangreiches Repertoire zur Verbesserung des partnerschaftlichen Dialogs entwickelt.

Paartherapie Hamburg Paar auf der Bank

Vertrauen und Respekt in der Paarbeziehung

Kein Mensch will dauerhaft von seinem Partner respektlos behandelt werden. Daher wird eine nachhaltige Paartherapie darauf ausgerichtet, die festgefahrenen Wege der Respektlosigkeit zu verlassen. Um das zu erreichen, ist es hilfreich, wenn beide Partner die Bereitschaft mitbringen, das eigene Verhalten zu hinterfragen.

Eheberatung Hamburg PDF

Einen leichten, ersten Einstieg in unsere Arbeitsweise haben Sie mit dem kostenlosen Arbeitsbuch für Paare »Zeit zu zweit«. Sie können es hier sofort erhalten.

Frau
Herr

* Angabe erforderlich

Paartherapie Erfahrungsbericht

Kathrin + Stefan S.
(Namen geändert)

»Lieber Herr Matthaei,

seit unserem letzten Treffen ist ja nun einige Zeit vergangen und wir möchten Ihnen mitteilen, dass wir die Zeit miteinander sehr positiv verbracht haben. Wir waren zwischenzeitlich mit der ganzen Familie in Südafrika und haben die Zeit doch sehr genossen.

Mittlerweile ist der normale berufliche Alltag wieder eingetreten und wir können beide feststellen, dass wir in einer guten Kommunikation sind und sich unsere Partnerschaft auf einem guten Weg befindet.

Dafür möchten wir uns bei Ihnen sehr bedanken. Sollten wir für uns bemerken, dass wir einmal Hilfe benötigen, würden wir gerne wieder Ihr Coaching in Anspruch nehmen.

Wir sind sehr dankbar, dass wir die guten und auch manchmal nicht so angenehmen Sitzungen (wenn es ans „Eingemachte“ ging) so gut umsetzen konnten.«

Die Entscheidung als Paar zusammen zu bleiben

Kathrin und Stefan war klar, dass sie zusammenbleiben wollten. Sie wussten nicht, wie das gehen könnte. Aber Vertrauen und Wille waren groß genug, sich auf ein einjähriges Coaching-Projekt einzulassen. Eins war ihnen klar. Im Verlauf dieses Jahres würden sie sich mit vielen Ecken und Kanten ihres Beziehungslebens auseinandersetzen.

Vieles davon war lange Zeit verschwiegen und verdrängt worden. Alte Zurückhaltungen mussten jetzt ausgesprochen werden — auch auf die Gefahr hin, zunächst nicht verstanden zu werden. Dazu gehörten…

Was in der Paartherapie angesprochen wurde

  • Veränderte körperliche Bedürfnisse.
  • Berufliche Veränderungen und Ansprüche, die integriert werden mussten.
  • Die gefühlte Leere zwischen den beiden und wie sie jeder für sich deutete.
  • Der Mangel an gemeinsamer Abstimmung in der Gestaltung von Perspektiven.

Paarkommunikation verbessern

Die weitgehend automatischen Reaktionen auf den Partner wurden untersucht und jeder für sich konnte erkennen, wie er selbst zur Entzweiung beigetragen hatte.Beide sahen jetzt auch, dass ihr Kommunikationsstil viel Raum für Missverständnisse ließ und eine eindeutige Kommunikation immer voraussetzt, dass man ehrlich mit sich selbst ist.

Im Verlauf dieses Prozesses gewannen beide an Selbstbewusstsein für ihren eigenen Weg und gleichzeitig Verständnis für den des anderen.

Dieser Zuwachs an Autonomie und Verbundenheit gleichzeitig, wird als wiederhergestellte Liebe empfunden.

Eine gegenseitige Bereicherung als Paar

Das Gefühl, als Paar eine gegenseitige Bereicherung zu sein, stellte sich für Stefan und Kathrin wieder ein:

  • Indem beide wieder ihre eigenen Gedanken vollständig zum Ausdruck bringen konnten,
  • Dadurch dass es leichter wurde, sich gegenseitig zu Ende zuhören zu können,
  • Die Wertschätzung füreinander wurde wieder größer.
  • Es gelang zunehmend, bei unpassenden Bemerkungen der Partnerin/des Partners Gelassenheit zu wahren.
  • Das Verständnis für die Verschiedenartigkeit von Mann und Frau wurde größer.
  • Und nicht zuletzt konnten wieder gemeinsame Ziele formuliert und verfolgt werden.

Das haben andere Leser gesucht...